• Aperture Places

    Nachdem mich das hier einen halben Tag (doch etwas untypisch für Apple-Produkte) gekostet hat, poste ich es hier. Das Frustrierende daran ist, dass man sofort Lösungen findet, wenn man weiß, woran es liegt… Grml.

    Ich habe heute meine GPS-Tracks vom Columbus V900 heruntergeladen, durch GPS Babel gejagt, in Aperture importiert, ein Foto auf den Track gezogen – und war geschockt. Die Bilder lagen komplett falsch, Teile der Bilder wurden gar nicht auf dem Track platziert – alles sehr merkwürdig. Nach einer wahren Odysee durchs Netz (wobei ich über BT747 gestolpert bin, ein sehr nettes Programm zum Konvertieren von Tracks), unzähligen Konvertierungen in Formate über andere Formate – alle mit dem selben krampfigen Ergebnis – habe ich herausgefunden, woran es liegt: an der Zeitzone, die Aperture den Track-Dateien unterstellt. Ein Klick hier:

    …und (fast) alles war ok – wenn man vorher den Cursor kurz über eine andere Zeitzone fährt, kapiert Aperture auch, dass sich etwas geändert hat. Apple, es wäre super, wenn Ihr diesen Bug im nächsten Aperture-Update schleunigst ausbügeln könntet… 😀 Folgender Workflow ist nötig:

    1. Columbus-CSV-Dateien nach GPX konvertieren (wurst, ob mit BT747, GPS Babel oder anderem Programm)
    2. Track in Aperture laden
    3. Track auf UTC einstellen
    4. Erstes Foto platzieren (Vorsicht: mit dem korrekten Offset zur UTC – in meinem Fall waren das MESZ-UTC= -60 min.)
    5. Restliche Fotos von Aperture zuordnen lassen.

    Post Tagged with ,

3 Responsesso far.

  1. Tobias W. sagt:

    Danke für Deine Tips. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass es funktioniert, wenn man die Kamera sauber einstellt und dabei auf DST achtet. Der GPS Logger holt sich die GPS Zeit (unabhängig von der Zeitzone). Beim Export der Rohdaten aus dem Logger wählt man eine Zeitzone und erhält eine angepasste GPX Datei (beispielsweise). Aperture importiert diese Datei und ignoriert die Zeitzone im XML der GPX Datei. Da hilft dann nur, die richtige Zeitzone per GMT Offset zu setzen in Aperture. GANZ WICHTIG: das erste Foto genau positionieren. Anhand dieser Positionierung des ersten Fotos berechnet Aperture das Offset für alle anderen Fotos. Es kann sein, dass einzelne Fotos dann gar nicht gesetzt werden. Es haben dann aber alle Fotos gestimmt bei mir. Ich hoffe, das hilft.

  2. Joerg sagt:

    Danke für Deine Rückmeldung! Leider kann ich beim GPS-Export keine Zeitzone angeben – erscheint mir auch logisch, da die GPS-Zeitstempel ja UTC sein sollten. Na, mal gespannt, wie ich beim nächsten Import zurechtkomme. 🙂

  3. Joerg sagt:

    Update: Die letzten Importe gingen problemlos über die Bühne, auch ohne Gefummel an der Zeitzone. Scheint ein Update dazwischen gewesen zu sein, das geholfen hat… 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.